Slogan Spvgg Bad Pyrmont Leidenschaft seit 1920 WEISS

<
3 / 118
>
 

Derby-Niederlage: Tündern zehn Punkte vor Pyrmont!

Motzner: „Mit der schlechtesten Leistung der Saison Pyrmont geschlagen“ / Odonkor: „Zwei Ballverluste im Mittelfeld haben uns das Spiel gekostet“

lukas-kramer-hsc-bw-tuendern-derby-gegen-bad-pyrmont
Lukas Kramer erzielte den Ausgleich für Tündern.

SpVgg. Bad Pyrmont – HSC BW Tündern 1:2 (1:0).
Tündern holt drei Punkte im Stadion an der Südstraße! Nach langer Führung der Pyrmonter drehten die Blau-Weißen das Kreisderby in der zweiten Halbzeit – und haben gleichzeitig ihre Vormachtstellung im Landkreis Hameln-Pyrmont untermauert. Durch den Sieg sind die Tünderaner mittlerweile zehn Punkte vor der Spielvereinigung und mischen im oberen Mittelfeld mit, während die Odonkor-Elf sich weiter gegen den Abstiegskampf wehren muss. Dabei startete das Kreisduell vielversprechend für die Hausherren: Bereits nach 120 Sekunden führte Pyrmont dank Christiano dos Santos, der nach Vorlage von Andrzej Matwijow aus 14 Metern zur Führung traf. In der Folge waren Gerrit Pape & Co. teilweise drückend überlegen. In der 5. Minute verfehlte Saliou Abou das Gehäuse aus aussichtsreicher Position, Roland Stuckenberg tat es ihm kurz darauf gleich. Serkan Kayrak verpasste in der 11. Minute ebenfalls das 2:0, weil Tünderns Keeper Lukas Masur blitzschnell die Arme nach oben riss. Bei der daraus resultierenden Ecke scheiterte Gerrit Pape denkbar knapp - erneut wurden Bad Pyrmonts Probleme in der Offensive deutlich.

„Uns fehlt aktuell ein echter Torjäger“

„Wir waren die bessere Mannschaft und hätten drei oder vier Tore machen müssen. Uns fehlt aktuell ein echter Torjäger, das hat man heute wieder gesehen“, ärgerte sich Pyrmonts Coach David Odonkor. Tünderns Trainer Siegfried Motzner atmete auf der anderen Seite durch: „Bad Pyrmont hätte uns in der ersten Halbzeit mit 5 oder 6:0 vom Platz schießen können. Sie waren sehr dominant und wir haben schlecht verteidigt. Auch der starke Wind hat seinen Teil dazu beigetragen.“ Die Blau-Weißen hatten mit dem Gegenwind sichtlich Probleme, der Ball blieb nicht selten in der Luft „stehen“. Ihre einzige Chance hatten die Gäste per Freistoß, Pyrmonts Keeper Alexander Deppe parierte jedoch stark (19.). Kurz vor dem Seitenwechsel musste auch Schlussmann Masur nochmal sein ganzes Können zeigen, als er einen Schuss von dos Santos in überragender Manier parierte. Nach dem Seitenwechsel hatte Tündern den Wind im Rücken und kämpfte sich zurück ins Spiel. „Ich habe der Mannschaft gesagt, dass sie in der zweiten Halbzeit den Ball nach vorne tragen muss, dann kommen wir schon zu unseren Chancen“, so Motzner.

Zwei Ballverluste kosten Pyrmont Punkte

Auf der anderen Seite ließ der Pyrmonter Kampfgeist nach. „Der Biss hat einfach gefehlt, dieses 1:0 dann auch zu verteidigen. Das ist ein Derby, da muss man eben auch mal gallig werden. Das haben wir völlig vermissen lassen“, ärgerte sich Odonkor, der auch mit der Defensivleistung ganz und gar nicht zufrieden war. „Zwei Ballverluste im Mittelfeld haben uns das Spiel gekostet. Wir haben es unter der Woche noch mehrfach angesprochen.“ In der 73. Minute war es so weit: Lukas Kramer tauchte frei vor Pyrmonts Torhüter Deppe auf und netzte zum Ausgleich ein, nachdem die Tünderaner den Ball im Mittelfeld gewannen und den Ball zügig in die „Gasse“ spielten. Das 2:1 war fast eine Kopie des Ausgleichstreffers: Erneut eroberte Tündern den Ball im Mittelfeld und steckte diesmal zu Forche durch. Diesmal parierte Deppe im Eins-gegen-Eins, doch den Abpraller bugsierte Gerrit Pape unglücklich ins eigene Netz. Danach brachten Hilker & Co. den Sieg über die Zeit. „Wir haben mit der schlechtesten Leistung der Saison Pyrmont geschlagen. Mit der Leistung meiner Mannschaft kann ich nicht zufrieden sein“, resümierte Motzner, der sich am Ende trotzdem über drei wichtige Punkte freute. Odonkor zeigte sich enttäuscht: „Wir ackern und ackern und stehen am Ende mit leeren Händen da. Den Wind lasse ich nicht als Ausrede gelten. Wenn wir unser Spiel endlich mal über 90 Minuten durchziehen würden, hätten wir dieses Spiel gewinnen können.“
SpVgg. Bad Pyrmont: Deppe, Stuckenberg, Müller, Matwijow, Pape, Fleischmann, Kayrak, Kryker, dos Sanstos (78. Hagemann), Meyer (46. Balov), Abou (78. Ackert). 
HSC BW Tündern: Masur, Hilker, Kießig, Venten, Forche, Müller (77. Krug), Kramer, Aydin (85. Tim Niclas Schumachers), Zschoch (89. Barnert), Beckmann, Neckritz.
Tore: 1:0 Christiano dos Santos (2.), 1:1 Lukas Kramer (73.), 1:2 Eigentor Gerrit Pape (83.).

Quelle: AWesA

PREMIUM Sponsoren der Spvgg Bad Pyrmont

DMV-BANNER-400x150 Volksbank-BANNER-400x150
Stadtwerke-BANNER-400x150 BEGA-BANNER-400x150


Spielvereinigung Bad Pyrmont von 1920 e.V.  -  Stadion an der Südtraße 7  -  31812 Bad Pyrmont  -  E-Mail: info@spvgg-badpyrmont.de
sponsored by