Slogan Spvgg Bad Pyrmont Leidenschaft seit 1920 WEISS

<
1 / 120
>
 

„Tut richtig gut“ – Pyrmont punktet gegen Top-Team Heeßel!

Odonkor: „Wir waren die klar bessere Mannschaft“ / Kayrak erzielt Ausgleich für Kurstädter

serkan-kayrak-spvgg-bad-pyrmont-fussball-landesliga-awesa
Serkan Kayrak belohnte seine starken Trainingsleistungen mit dem Treffer zum 1:1.

Heeßeler SV – SpVgg. Bad Pyrmont 1:1 (1:0).
Pyrmont punktet wieder! Nach drei Niederlagen gegen HSC BW Tündern, TSV Burgdorf und STK Eilvese haben die Kurstädter ihren Negativtrend gestoppt – und kratzten beim Top-Team aus Heeßel sogar am Sieg. Doch auch mit dem einen Zähler war Pyrmont-Coach David Odonkor hochzufrieden. „Endlich haben wir wieder gepunktet. Das tut richtig gut, auch wenn nach dem Spielverlauf mehr drin war. Wir waren die klar bessere Mannschaft.“ Allerdings stand der Spielvereinigung erneut die schwache Chancenverwertung im Weg. Früh hatten die Gäste gute Chancen, verpassten jedoch den Führungstreffer. „Ich mache der Mannschaft aber keinen Vorwurf. Sie hat sehr gut gearbeitet und sich nicht entmutigen lassen“, so Odonkor. Ab der 35. Minute musste seine Elf einem Rückstand hinterherlaufen. Nach einem langen Diagonalpass kam Heeßels Jannis Iwan vor Keeper Stefan Schmidt an den Ball und köpfte, über Pyrmonts Schlussmann hinweg, zur Führung ein. „In der Halbzeitpause habe ich noch einmal angesprochen, dass Fehler passieren können. Es war wichtig, dass wir die Moral hoch halten und uns klar machen, dass wir noch lange nicht verloren haben“, erläuterte Odonkor. Die Ansprache zeigte Wirkung. Nach dem Seitenwechsel drängte Pyrmont auf den Ausgleich. Mit Erfolg: Benedikt Hagemann steckte nur 180 Sekunden nach Wiederanpfiff auf Serkan Kayrak durch, der zum 1:1 ins kurze Eck abschloss. „Das Tor ist Gold wert für den Jungen. Er trainiert immer sehr gut. Das hat er mit ins Spiel genommen und sich mit dem Tor belohnt. Das hat er sich verdient“, lobte Pyrmonts Übungsleiter. In Anschluss war für Pape & Co. sogar mehr drin, doch Hagemann und Alexander Baal vergaben aussichtsreiche Gelegenheiten. „Zudem hat Gerrit Pape keinen Elfmeter bekommen, den es hätte geben können. Dann gewinnen wir das Ding wahrscheinlich. Aber auch so bin ich stolz auf die Mannschaft. Sie hat von der ersten bis zur letzten Minute gefightet. Das will ich jede Woche sehen“, freute sich Odonkor über die nach oben zeigende Formkurve seines Teams.
SpVgg. Bad Pyrmont: Schmidt, Haukambe, Stuckenberg, Pape, Fleischmann, Balov, Kayrak, Kryker, Ackert, Baal, Hagemann.
Tore: 1:0 Jannis Iwan (35.), 1:1 Serkan Kayrak (48.).

Quelle: AWesA

PREMIUM Sponsoren der Spvgg Bad Pyrmont

DMV-BANNER-400x150 Volksbank-BANNER-400x150
Stadtwerke-BANNER-400x150 BEGA-BANNER-400x150


Spielvereinigung Bad Pyrmont von 1920 e.V.  -  Stadion an der Südtraße 7  -  31812 Bad Pyrmont  -  E-Mail: info@spvgg-badpyrmont.de
sponsored by