Slogan Spvgg Bad Pyrmont Leidenschaft seit 1920 WEISS

<
183 / 187
>
 

Dreier-Pack! Loges ballert Pyrmont zur Derby-Revanche

Begemann: „Aufgrund zweiter Halbzeit verdient“ / Piontek: „Hatten Chancen wie noch nie in Landesliga“

SpVgg. Bad Pyrmont - HSC BW Tündern 3:2 (1:1).
Der Spielvereinigung ist die Derby-Revanche gelungen. Der Aufsteiger fuhr im ersten Landesliga-Spiel den ersten Dreier ein und durfte sich dafür vor allem bei Christopher Loges bedanken. Pyrmonts Torjäger markierte alle drei Treffer und führte die Hausherren damit fast im Alleingang auf die Siegerstraße. Die erste Hälfte gehörte insgesamt allerdings den Tünderanern, die von Beginn an richtig Gas gaben und den Großteil der Zweikämpfe gewannen. Schon nach zwei Minuten hätte die Elf von Trainer Siegfried Motzner in Führung gehen können, als der agile Edward Urich Schlussmann Benjamin Liening umkurvte, sein Abschluss aber im letzten Moment von Philipp Gasde entscheidend abgegrätscht wurde. Wie aus dem Nichts fiel auf der anderen Seite dann das 1:0: Loges legte sich den Ball zum Freistoß bereit, zog aus rund 22 Metern ab und platzierte die Kugel am linken Innenpfosten, von wo aus das Leder in die Maschen kullerte.

Wie im Pokal: Stapel vom Elferpunkt ohne Nerven

Noch vor der Pause stellten die Gäste aber wieder den Gleichstand her. Wie schon im Pokal war es Rico Stapel, der seinen Strafstoß sicher verwandelte, nachdem Gerrit Pape Tim Piontek von den Beinen geholt hatte. Nach dem Seitenwechsel wurden die Kurstädter dann besser. Nach schönem Pass von Andrzej Matwijow überlupfte Loges den herauseilenden HSC-Keeper Sebastian Kelle, um nur drei Minuten später zum dritten Mal zuzuschlagen. „In dieser Phase haben wir leider geschlafen“, ärgerte sich BW-Captain Tim Piontek, dessen Team durch Urich (71.) zunächst eine „Hundertprozentige“ liegen ließ und anschließend per Freistoß-Tor von Adrian Gurgel wieder den Anschluss herstellte. Die „Schwalben“ versuchten noch einmal alles, blieben in ihren Offensivbemühungen final aber glücklos. Loges hätte fünf Minuten vor Schluss den Sack zumachen können, lupfte den Ball diesmal aber knapp neben den Kasten. „Aufgrund der zweiten Halbzeit ist unser Sieg verdient. Wir müssen jetzt weiter arbeiten, arbeiten, arbeiten“, urteilte Pyrmonts Fußballobmann Heiko Begemann. Das sah Piontek anders: „Wir hatten heute so viele Chancen wie wohl in keinem Landesligaspiel vorher. Dieses Ding hätten wir nicht verlieren müssen.“
SpVgg. Bad Pyrmont: Lienig, Gorr, Gasde, Pape, Denker, Hagemann (67. Nehrig), Sebastian Schmidt, Luggeri, Diener, Loges, Matwijow.
HSC BW Tündern: Kelle, Krug, Rotecker, Junker (73. Blum), Gurgel, Stapel, J.-H. Arndt, Piontek (65. Herrmann), Wulfkuhle (65. Schrader), Kramer, Urich.
Tore: 1:0 Christopher Loges (17.), 1:1 Rico Stapel (39./Strafstoß), 2:1 Loges (57.), 3:1 Loges (60.), 3:2 Adrian Gurgel (74.).
Quelle: AWesA


Bild: AWesA


Spielvereinigung Bad Pyrmont von 1920 e.V.  -  Stadion an der Südtraße 7  -  31812 Bad Pyrmont  -  E-Mail: info@spvgg-badpyrmont.de
sponsored by