Slogan Spvgg Bad Pyrmont Leidenschaft seit 1920 WEISS

<
182 / 187
>
 

Schwerstarbeit: Ersatzgeschwächte SpVgg. dreht 0:2-Rückstand!

Diener, Matwijow und Loges sorgen für Pyrmonts perfekten Liga-Start / Begemann: „Am Ende ist der Sieg verdient“

HSC Hannover – SpVgg. Bad Pyrmont 2:3 (2:1).
Die Vorzeichen hätten aus Sicht der Kurstädter vor dem Spiel kaum schlechter stehen können: Ohne acht Spieler mussten die Pyrmonter die Reise in die Landeshauptstadt antreten, nachdem neben dem Langzeitverletzten Michael Berger auch Anatoli Deck, Roman Bandorski und Jannik Denker kurzfristig verletzt passen mussten. Zudem fehlten Yousuf Issa, Alexander Gorr (beide Urlaub) sowie der gesperrte Lukasz Skorski und Sebastian Schmidt, der Nachwuchs erwartet. Und dann legten die Hausherren auch noch los wie die Feuerwehr. Bereits nach fünf Minuten schoss Daniel Schulz den HSC in Front. Und auch das zweite Tor ging auf das Konto von Hannover: Wie schon bei Schulz´ Treffer ließen die Rot-Weißen den Gegner bis auf die Grundlinie laufen und kassierten das 0:2 durch Anil Yesil. „Die haben uns am Anfang mit ihrem Powerplay fast schwindelig gespielt. Dieses Tempo konnten sie aber nicht durchhalten“, berichtete Pyrmonts Fußball-Obmann Heiko Begemann von Hannovers stürmischer Anfangsphase. Doch  die Antwort auf den zweiten Gegentreffer ließ nicht lange auf sich warten. Einen Diagonal-Ball von Benedikt Hagemann verwertete Steve Diener zum Anschluss. Jetzt war die Spielvereinigung am Drücker und hatte durch Hagemann (44.) die bis dato beste Chance zum Ausgleich. 120 Sekunden nach Wiederanpfiff verpasste Andrzej Matwijow dann um ein Haar das 2:2. Pyrmont war jetzt besser im Spiel, während die Gastgeber ihrem hohen Tempo aus der ersten Halbzeit Tribut zollen mussten. Elf Minuten vor dem Ende belohnte Matwijow die Gäste dann mit dem überfälligen Ausgleich, ehe Nils Nehrig (81.) fast auf der Torlinie stehend das Ziel und damit die Führung verpasste. Besser machte es Christopher Loges drei Minuten später, als er vier Gegenspieler stehen ließ und flach ins kurze Eck zum 3:2 traf. Die verbleibenden Minuten konzentrierten sich die Pyrmonter auf Defensivarbeit und brachten den knappen Vorsprung über die Zeit. „Am Ende ist es ein verdienter Sieg, der uns aber Schwerstarbeit abverlangt hat. Dieses Spiel hat uns noch einmal gezeigt, wie körperbetont und intensiv es in der Landesliga zugeht“, war Begemann nach dem optimalen Start mit sechs Punkten aus zwei Spielen erleichtert.
SpVgg. Bad Pyrmont: Stefan Schmidt, Gasde, G. Pape, Tyler, Roefs, Nehrig, Luggeri, Diener, Hagemann, Matwijow, Loges.
Tore: 1:0 Daniel Schulz  (5.), 2:0 Anil Yesil (31.), 2:1 Steve Diener (34.), 2:2 Andrzej Matwijow (79.), 2:3 Christopher Loges (84.)

Quelle: AWesA


Spielvereinigung Bad Pyrmont von 1920 e.V.  -  Stadion an der Südtraße 7  -  31812 Bad Pyrmont  -  E-Mail: info@spvgg-badpyrmont.de
sponsored by