Slogan Spvgg Bad Pyrmont Leidenschaft seit 1920 WEISS

<
3 / 148
>
 

Hagemanns 36 Meter-Hammer leitet Wende ein – Schmidt pariert Elfmeter!

Odonkor: "Der Mannschaft kann man zu dieser Leistung nur gratulieren.“

spvgg-bad-pyrmont-benedikt hagemann
Bad Pyrmonts Benedikt Hagemann holte gegen Sulingen den Hammer raus und erzielte ein Tor aus über 30 Metern.

TuS Sulingen - SpVgg. Bad Pyrmont 2:2 (1:0)

Nach einer schwachen ersten Hälfte bewies die Spielvereinigung aus Bad Pyrmont Moral und holte in Sulingen nach 0:2-Rückstand noch ein 2:2-Remis. Dabei fanden die Kurstädter zunächst überhaupt nicht in die Partie. Zwar hatte „Youngster" Sören Vespermann nach sieben gespielten Minuten die Chance zur Auswärtsführung, doch schloss zu überhastet ab. Sechzig Sekunden später setzte Kapitän Benedikt Hagemann das Leder knapp am Tor vorbei. Von nun an übernahmen die Hausherren das Ruder. 14 Minuten waren gespielt, als Sebastian Elvers mit einem sehenswerten Flugkopfball die Hereingabe von Teamkollege Sikut zur umjubelten TuS-Führung in Pyrmonts Maschen setzte. Mitte der ersten Halbzeit wechselte Pyrmonts Trainer David Odonkor das Spielsystem auf Vier-Eins-Vier-Eins ab, durch das seine Mannen besser ins Spiel fanden. Doch sollte direkt nach dem Seitenwechsel der nächste Nackenschlag kommen: Drei Minuten nach Wiederanpfiff war Richard Sikut nach einer Ecke per Kopf zur Stelle und sorgte für die beruhigende Zwei-Tore-Führung der Hausherren. Doch gab sich die Spielvereinigung nicht geschockt und spielte in der Folgezeit wie ausgewechselt

Hagemanns Hammer

Nach 55 Minuten startete Hagemann die Aufholjagd, als er aus 36 (!) Metern seinen Hammer herausholte und das Leder per Freistoß genau in den Winkel zum 1:2-Anschlusstreffer setzte. Drei Minuten später stand Teamkollege Luca Fleischmann nach einem Einwurf in der Gefahrenzone völlig blank und stellte die Partie mit seinem Treffer wieder auf Null. In dieser Phase des Spiels ging es „Schlag auf Schlag“. Nach weiteren 120 Sekunden zeigte auf der anderen Seite Pyrmonts Keeper Stefan Schmidt sein ganzes Können, als er einen Versuch von Pascal Löhmann überragend hielt. Fünfzehn Minuten vor der Halbzeit setzte Dominic Meyer für die Gäste einen Distanzschuss knapp daneben. Die beste Chance auf den „Lucky Punch“ hatten aber die Hausherren: Sieben Minuten vor Abpfiff trat Pascal Löhmann nach einem vermeidlichen Foulspiel von Pyrmonts Joel Ofosua vom Punkt an und scheiterte dabei am erneut starken Schmidt. So rettete Pyrmonts Torwart seinem Team in der Schlussphase den Punkt. „Wir haben nach schwachem Beginn starke Moral bewiesen und uns für den Zähler förmlich zerrissen. Nach dem Anschlusstreffer von ‚Bene‘ haben wir schnell gezeigt, dass wir noch am Leben sind und wollten mit aller Macht das Spiel noch drehen. Dass zum Ende hin Sulingen durch eine Fehlentscheidung beim Strafstoß noch fast gewinnt und unser Keeper Stefan Schmidt den Versuch stark pariert, zeigt, dass Fußball auch gerecht sein kann. Der Mannschaft kann man zu dieser Leistung nur gratulieren“, war Pyrmonts Trainer David Odonkor nach Abpfiff sichtlich erleichtert.
SpVgg. Bad Pyrmont: Schmidt, Ofosua, Hannibal, Vespermann (75. Müller), Fleischmann, Günther, Gabibow (46. Stuckenberg), Kwarteng, Hagemann, Karayilan (46. Lesemann), Meyer.
Tore: 1:0 Sebastian Elvers (14.), 2:0 Richard Sikut (48.), 2:1 Benedikt Hagemann (55.), 2:2 Luca Fleischmann (58.).

Quelle: AWesA

PREMIUM Sponsoren der Spvgg Bad Pyrmont

DMV-BANNER-400x150 Volksbank-BANNER-400x150
Stadtwerke-BANNER-400x150 BEGA-BANNER-400x150


Spielvereinigung Bad Pyrmont von 1920 e.V.  -  Stadion an der Südtraße 7  -  31812 Bad Pyrmont  -  E-Mail: info@spvgg-badpyrmont.de
sponsored by